Navigation
Malteserstift Maxi Kolbe in Hamburg

Wildpark Schwarze Berge

Liegt ein Ausflugsziel nah oder fern, vor der Abfahrt steht stets der Einstieg und dabei ist der Aufwand immer gleich groß. Für ein abwechslungsreiches Erlebnis tun wir das jedes Mal wieder sehr gerne.
So war die Fahrt zum Wildpark Schwarze Berge recht kurz und angenehm. Mancher wäre sicherlich lieber im wohltemperierten Bus geblieben, denn an diesem Tag brannte die Sonne unerbärmlich stark. Bewohner und Begleiter trotzten den Tatsachen und freuten sich stattdessen auf die drei KKK's:
Kaffee, Kuchen und Klönen.

Fleißige Helfer bewältigten den ansteigenden Weg bis zum Restaurant mit Bravour. Dort saßen wir in einem wunderschön hergerichteten Jagdzimmer, wiederum klimatisiert, um gemeinsam die schmackhaften Torten zu genießen. Anschließend hatten wir noch etwas ganz Besonderes vor.

Jeder, der Lust und ausreichend Kraft besaß, konnte in einer Bahn durch den Wildpark gefahren werden. So war die kleine Bahn auch recht schnell gefüllt und wir starteten gut gelaunt unsere Reise durch die Tierwelt des Parks.

Die Bahnfahrer hatten viel Freude während der Fahrt auf den schattigen Wegen zwischen den Gehegen. Es gab viel zu sehen und die Erklärungen über den Wildpark, seine einheimischen Tiere und ihre Besonderheiten waren sehr interessant. Wir konnten viele Dinge genauer betrachten oder berühren. Unsere Begleiterin vom Wildpark zeigte uns Original-Hörner, -Felle oder
-Zähne vieler dieser Tiere. Sie hatte auch entsprechendes Futter mit auf die Fahrt genommen und versuchte möglichst viele Tiere für uns Besucher ein wenig näher heranzulocken. Außer bei den Luchsen ist ihr dies auch eindrucksvoll gelungen.

Obwohl die Fahrt eine gute Stunde in Anspruch nahm, verging die Zeit viel zu schnell. Wir kehrten zurück zu den anderen, die sich die Zeit gut betreut mit einem leckerem Eis, kühlem Getränk oder Einkaufsbummel an den Marktständen des Parks vertrieben hatten.

Gemeinsam traten wir mit vielen interessanten Eindrücken den Heimweg an. Am Ende eines außergewöhnlich schönen Tages waren alle sehr müde, aber auch zufrieden und glücklich wieder zu Hause angekommen. Ein herzlicher Dank an die lieben Angehörigen die uns dabei so selbstverständlich und tatkräftig gut unterstützt haben. Eine Bewohnerin sagte am nächsten Tag: "Mal sehen, vielleicht fahren wir wieder dorthin, wenn die Hirsche röhren."

Birgit Behrens
Soziale Betreuung

Weitere Informationen